Anmelden (Login) Registrierung

Fohlenseptikämie

Die neonataleSeptikämie oder Fohlenseptikämie verursacht in der ersten Lebenswoche die meisten Todesfälle bei Fohlen (Ozgur 2002, Peek et al. 2004). Es handelt sich um eine generalisierte bakterielle Infektion mit einem Einbruch der Keime in die Blutbahn und in periphere Körperhöhlen (Ozgur 2002). Die Erkrankung verläuft oft perakut oder akut und endet häufig tödlich. Dabei manifestiert sie sich in unterschiedlich lokalisierten und ausgeprägten Symptomen. Bevorzugt werden Respirationstrakt, Intestinum, Knochenmark und Gelenke von den Keimen besiedelt (Ozgur 2002, Bostedt 2005). In Abhängigkeit vom Typ der primär beteiligten Erreger kann die Infektion septikämisch verlaufen und von unterschiedlich stark ausgeprägten Arthritiden begleitet sein. Daher bezeichnete man die Erkrankung im Volksmund auch als Fohlenlähme (Bostedt 2005).

Die Fohlenseptikämie ist besonders gefürchtet, da auch gesunderscheinende Fohlen infiziert sein können. Der Einbruch der Keime in die Blutbahn erfolgt zum Teil sehr schnell. Zum Zeitpunkt der ersten Symptome kann die Septikämie schon bis zu einem bedrohlichen Stadium fortgeschritten sein. Erfolgt dann nicht unverzüglich eine wirksame Behandlung, stirbt das Fohlen (Rohdich et al. 2006).