Anmelden (Login) Registrierung

Bedeutung der Chlamydieninfektion der Katze

Erreger

Chlamydophila (C.) felis zählt zu den Erregern, die an dem Symptomkomplex „Katzenschnupfen“ beteiligt sind. Nachdem lange Zeit Unklarheit über seine taxonomische Zuordnung herrschte, wird C. felis inzwischen der Familie der Chlamydiaceae zugeordnet. Chlamydien sind streng intrazellulär lebende, gramnegative Bakterien, die zum Überleben und zur Vermehrung auf eine Wirtszelle angewiesen sind (Hartmann, Hein 2008).

C. felis wurde erstmals 1942 bei einer Katze mit einer Lungenentzündung (Pneumonie) beschrieben. Heute ist C. felis vor allem im Zusammenhang mit Bindehautentzündungen bei Katzen von Bedeutung (Huebner 2008). 18-30% aller chronischen Bindehautentzündungen bei der Katze gehen auf Infektionen mit C. felis zurück (Hartmann, Hein 2008).

Derzeit geht man von verschiedenen Subtypen von C. felis aus, die eine unterschiedliche Virulenz aufweisen (Huebner 2008). In anderen Quellen ist von Chlamydien-ähnlichen Organismen (z.B. Parachlamydiaceae) die Rede, die bei Katzen nachgewiesen worden sind (Sykes 2005).