Anmelden (Login) Registrierung

Die mit einer Schilddrüsenüberfunktion verbundene erhöhte Konzentration zirkulierender Schilddrüsenhormone bedingt gesteigerte Stoffwechselfunktionen verschiedener Organe mit dem Syndrom der Thyreotoxikose. In der Regel beginnt die Erkrankung schleichend, so dass betroffene Katzen erst 6-12 Monate nach Beginn der Erkrankung dem Tierarzt vorgestellt werden.

Da die Schilddrüsenhormone auf viele Organe im Körper wirken, ist auch die klinische Symptomatik der Hyperthyreose multisystemisch und damit sehr vielfältig.

Je nach Dauer der Erkrankung können eine ganze Reihe klinischer Symptome beobachtet werden wie

• Gewichtsverlust
• Vermehrter Appetit/unstillbarer Hunger und Durst
Polyurie
• Erhöhte Aktivität/Unruhe
• Nervosität/Übererregbarkeit/Aggression
• Gesteigerte Darmmotilität/Kotabsatz
• Durchfall/Erbrechen
• Atemprobleme
• Struppiges, „ungekämmtes“ Fell
• Muskelschwäche
• Lethargie

Quelle: Feldmann und Nelson (2004)

Die meisten Symptome sind eine direkte Folge des hypermetabolen Zustandes durch die autonome Sekretion von Schilddrüsenhormonen. Es müssen aber nicht immer alle Symptome auftreten.