Maul- und Klauenseuche

Maul- und Klauenseuche

Innovation

Markerimpfstoffe für die Veterinärmedizin

Es gibt eine Reihe von schweren Infektionskrankheiten bei Nutztieren, die durch Viren hervorgerufen werden. Zu diesen Krankheiten gehören so bekannte Tierseuchen wie die Geflügelpest oder die Maul- und Klauenseuche (MKS) , aber auch solche mit weniger dramatischem Krankheitsverlauf wie die infektiöse bovine Rhinotracheitis (IBR). Diese Krankheiten verursachen beträchtliches Leiden bei den Tieren und großen wirtschaftlichen Schaden in der Tierzucht. Je nach Krankheit und Tierart können nur die Jungtiere, aber auch ganze Bestände erwachsener Tiere an diesen Seuchen verenden. Im Falle der Geflügelpest und der MKS werden heute in der Regel aber ohnehin alle infizierten und möglicherweise infizierten Tiere eines Bestandes getötet, um die weitere Verbreitung der Seuchen zu verhindern und die Erreger nach Möglichkeit auszurotten.

Eine wirksame Alternative in der Seuchenbekämpfung zu dieser als „Keulen“ in die Schlagzeilen geratenen Massentötung ist die Impfung. Konventionelle Impfstoffe hatten jedoch den Nachteil, dass geimpfte Tiere im Bluttest nicht von infizierten Tieren unterscheidbar waren. Dadurch konnten geimpfte Tiere das Virus tragen und auf nicht geimpfte Tiere weiterverbreiten, ohne selbst zu erkranken, so dass sich die gefährlichen Seuchen weiterverbreiteten. Aus diesen Gründen untersagen die nationalen Tierseuchengesetze und besonders die einschlägigen EU Bestimmungen bis heute die routinemäßige Impfung gegen diese Seuchen und fordern die Massentötung.

Intervet hat zur Bekämpfung verschiedener Tierseuchen so genannte Markerimpfstoffe entwickelt. Diese Impstoffe wurden so verändert, dass sich die bei der Impfung gebildeten Antikörper an einer besonderen Markierung von denen unterscheiden lassen, die mit dem krankheitserzeugenden Virus infiziert sind. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, gesunde geimpfte von infizierten Tieren unterscheiden zu können und die Impfung zur Seuchenprävention flächendeckend einzusetzen. Bei der Bekämpfung der Seuchen kann dann selektiver vorgegangen und die bestandsweise Massentötung letztlich vermieden werden.


Impfung als Kontrollmaßnahme bei Ausbrüchen von Maul- und Klauenseuche
Eine umfangreiche Ausarbeitung zu dieser Thematik in englischer Sprache finden Sie mit Hilfe des nachfolgenden Links.

www.foot-and-mouth-disease.com - die Website wird derzeit überarbeitet