Anmelden (Login) Registrierung

Clevere Tipps wie Apfel & Zimt

Im Rahmen einer Frageaktion zu „Clevere Tipps wie Apfel & Zimt“ wurden erfahrene Reitersleute aufgefordert, pfiffige Ideen und Tricks rund ums Pferd einzusenden. Einige der besten Tipps haben wir für Sie zusammengestellt.

Mähnenpflege auf den Hund gekommen
Für die Pflege von langen Mähnen eignen sich optimal spezielle Striegel für langhaarige Hunde. Sie ziehen nicht nur überschüssiges loses Haar heraus und dünnen die Mähne beim Bürsten sanft aus, sie massieren gleichzeitig die Haut an Mähnenkamm und Hals. Solche Hundestriegel sind für relativ kleines Geld im Zoofachhandel erhältlich.
Irma Stanton aus Mannheim

Legen Sie der Schlundverstopfung Steine in den Weg
Neigen Pferde dazu, ihr Kraftfutter schnell herunterzuschlingen, besteht die Gefahr einer Schlundverstopfung. Vorbeugend können hier große Steine in den Trog gelegt werden, so dass das Pferd das Futter aus den Zwischenräumen heraussuchen muss. Einzige Voraussetzung: Die Steine müssen so groß sein, dass sie vom Pferd auf keinen Fall heruntergeschluckt werden können! Auf Nummer sicher geht man zum Beispiel mit Ziegeln.
Franziska Goldbeck aus Badeborn

Leichtfüßig dank Melkfett
Wer im Winter ausreiten möchte, kann mit einem einfachen Trick verhindern, dass sich der Schnee unter den Hufen zu großen Klumpen zusammenballt. Einfach die gesamten Hufsohlen und die Hufeisen vor dem Ausritt mit Melkfett oder Vaseline einschmieren.
Britta Lischki aus Kronberg

Kinderleicht: Preiswerter Schutz für den Sattel
Statt teurer Schutzhüllen für den Sattel, die meist ohnehin sehr unhandlich und sperrig sind, leisten einfache Spannbettlaken für Kinderbetten sehr gute Dienste. Eine wirklich preisgünstige und praktische Alternative den Sattel vor Staub und Verkratzungen zu schützen, das Leder aber dennoch atmen und trocknen zu lassen.
Sabine Meier aus Neu-Anspach

Wer will denn schon „kaltschnäuzig“ sein
Eigentlich ganz logisch, aber haben Sie daran gedacht? Bei kalten Außentemperaturen ist das Gebiss des Zaumzeuges, aufbewahrt in der Sattelkammer oder im Auto, oft durch und durch klirrend kalt. Also: Immer frühzeitig vor dem Reiten daran denken, dass Gebiss in die Jackentasche oder in ein warmes Wasserbad zu stecken. Von Ihrem Pferd erhalten Sie für diese kleine Aufmerksamkeit ein „warmes Dankeschön“.
Sylvia Zayer aus Mannheim

Waschen – Klemmen – Trocknen – Aufbewahren
Endlich Ordnung in Spind und Sattelschrank. Man nehme einfach gängige Hosenbügel mit Klemmen und funktioniere diese zu Gamaschen- und Bandagenhaltern um. Das schafft nicht nur Ordnung, sondern auch die ideale Voraussetzung dafür, dass Gamaschen und Bandagen schnell trocknen.
Laura Junker aus Neuss

Holunder schützt beim Sommerritt
Ein kleiner Holunderzweig unter die Trense geklemmt hält im Sommer lästige Fliegen fern und verhindert so ein unentwegtes Kopfschlagen des Pferdes.
Andreas Baumbach aus Niesgrau

Holzkohle für ein strahlendes Weiß
Mistflecken im Fell eines Schimmels lassen sich mit Holzkohle entfernen. Einfach den Fleck mit Kohle einreiben und ausbürsten. Das Fell muss dafür natürlich ganz trocken sein, sonst schmiert das Ganze. In hartnäckigen Fällen, zum Beispiel bei langem Winterfell, kann aber auch mit Wasser gearbeitet werden. Die Flecken werden hierbei mit nassem Holzkohlestaub eingerieben. Nach einer Stunde wird dieser dann mit lauwarmem Seifenwasser ausgebürstet.
Tanja Mucke aus Meineweh