Anmelden (Login) Register

Infektionswege



Die Infektion mit den porcinen Circoviren erfolgt i.d.R. über den Nasen-Rachen-Raum, entweder als Tröpfcheninfektion durch den Kontakt von Tier zu Tier oder durchaus auch aerogen. Weiterhin wird das Virus über alle Körpersekrete, Kot, Urin und Sperma ausgeschieden (Mager et al. 2000; Bolin et al. 2001).

Die diaplazentare Infektion von der Sau auf die Feten ist ebenfalls möglich (O’Connor et al. 2001).

Hohe Konzentrationen von maternalen Antikörpern können die klinische Ausprägung mindern bzw. verhindern, trotzdem ist aber eine Virusausscheidung über den Kot möglich (Reynaud et al. 2001). Bei den meisten Ferkeln mit hohen Antikörper-Konzentrationen konnte kein Virus in Lymphknoten nachgewiesen werden. Daraus folgern Reynaud et al. (2001), dass Antikörper gegen die Ausbildung von Läsionen schützen, jedoch nicht die Ausscheidung des Virus verhindern. In dieser Studie konnte außerdem demonstriert werden, dass maternale Antikörper von der 3. Lebenswoche an graduell bis zur 7. Lebenswoche abnehmen.