Anmelden (Login) Registrierung

Dosierung und Wirkeintritt

Da der Entzug von Furosemid bei herzinsuffizienten Patienten mit vorausgegangenem Lungenödem zu einer akuten linksventrikulären Dekompensation führen kann, sollte die kombinierte Behandlung auch nach der Stabilisierung in
Die Wirkung von Dimazon® setzt bei parenteraler Gabe (Injektionslösung) sofort und bei oraler Gabe (Tabletten) innerhalb von einer Stunde ein.
Die Initialdosis kann beim Hund mit schwerer Symptomatik einer Herzinsuffizienz zwischen 2-4 mg / Furosemid / kg KG / Tag liegen. Sie sollte dann möglichst schnell bei Erreichen des Behandlungsziels auf die minimale gerade noch wirksame Dosis reduziert werden. Diese bewegt sich üblicherweise zwischen 1-2 mg / Furosemid / kg KG 1-3 x / Tag (Glaus 2006). Das Behandlungsziel ist im Allgemeinen nach 1 bis maximal 3 Tagen erreicht. Im Falle eines akut lebensbedrohenden Lungenödems kann die Dosis bis zu 10 mg / kg KG / Tag betragen. Die angegebenen Einzeldosen sollen im Abstand von 6 - 8 Stunden 1- oder 2mal täglich verabreicht werden. Merke: Bei der Anwendung von Diuretika beim kardial bedingten Lungenödem handelt es sich um eine symptomatische Therapie. Dabei darf eine Behandlung der spezifischen Krankheitsursachen nicht vernachlässigt werden.

Detail siehe Fokusthema Herzerkrankungen beim Hund

Zusätzliche Broncholyse möglich
Zusätzlich kann eine Broncholyse mit Methylxanthinen (Theophyllin 8-10 mg/kg i.v.) durchgeführt werden, um einer Ermüdung des Zwerchfells entgegen zu wirken.

Ggf. muss das schaumige Sekret aus den Atemwegen abgesaugt werden (Clercx und Suter 2006).