Anmelden (Login) Registrierung

Bekämpfung

Zwar kommen verschiedene Methoden, Wirkstoffe und Substanzen bei der Bekämpfung der Roten Vogelmilbe zum Einsatz. Allerdings lässt entweder die Wirksamkeit zu wünschen übrig, oder die Anwendung ist kompliziert und zeitaufwendig. 

Neben der Anwendung von Akariziden wie beispielsweise Phoxim oder Propoxur ist der Einsatz von Silikatpräparaten, Raubmilben, Lichtprogrammen, ätherischen Ölen, Kräuter- und Pflanzenextrakten sowie Insekten befallende Pilze möglich.

Nachfolgend eine Übersicht über weitere mögliche Bekämpfungsmethoden:

 

Bekämpfungs-methode

Anmerkung

Vorteil

Nachteil

Chemisch

Akarizide
Biozide
Insektizide

Kostengünstig

Vers. Wirkstoffe

Rückstands-problematik

Zunehmende Resistenzen

Umweltbelastung

Schwierige Zulassungs-problematik

Schutzkleidung notwendig

Augen- und Atemschutz

Biologisch

Raubmilben
Kräuterextrakte
Öle

Keine Resistenzen

kostengünstig

Wirksamkeit häufig ungewiss

Zeitintensiv

Physikalisch

Erhitzen
Druckluftreinigung

Keine Resistenzen

 

Kosten- und zeitintensiv

regelmäßige Durchführung erforderlich

Schutzkleidung notwendig

Biophysikalisch

Kieselgur/
Silikatstaub

Bislang keine Resistenzen

Korrekte Anwendung erforderlich
Reizt die Atemwege (Atemschutz notwendig)

Schutzkleidung

 


Allerdings ist bei allen Methoden eine gründliche Reinigung und ein Bekämpfungsprotokoll wichtig, bei dem auch die Tageszeit, an der die Maßnahmen durchgeführt werden, von Bedeutung ist, da es sich bei der Milbe um ein nachtaktives Tier handelt. Entsprechend kommt der Parasit erst, wenn es dunkel ist, aus seinem Versteck. Es müssen jedoch auch der Entwicklungszyklus sowie die diesen beeinflussende Temperatur und die Luftfeuchtigkeit bei der Bekämpfung berücksichtigt werden.

Wichtig ist aufgrund des Entwicklungszyklus der Milbe eine zwei - bis dreimalige Bekämpfung im Abstand von jeweils 7 Tagen. Die Behandlung muss –speziell beim Einsatz chemischer Stoffe- die gesamte Stalleinrichtung und Stallflächen, insbesondere die Milbenverstecke umfassen und sollte erst nach Einbruch der Dunkelheit bzw. unter Blaulicht durchgeführt werden, da erst dann die Milben aus ihren Verstecken kommen. Außerdem ist ein Milben-Monitoring mit Hilfe von Milbenfallen wie Avivet Mite Trap empfehlenswert, damit eine Behandlung umgehend durchgeführt werden kann, noch bevor sich die Population stark vermehren konnte.

Weiterhin ist zu bedenken, dass nach der Räumung des Stalls dieser ohne eine wirksame Bekämpfung je nach Temperatur über Monate als befallen einzustufen ist. So kann es bereits unmittelbar nach der Neubelegung zu einem Befall der Tiere kommen. Umso mehr Augenmerk muss auf eine korrekte und zielführende Bekämpfung gelegt werden.

Weitere alternative Bekämpfungsmethoden können Raubmilben oder Insekten befallende Pilze sein.