Anmelden (Login) Registrierung

Fokusthema "Moderne Antibiotika für Pferde"

Bakterien verursachen bei Mensch und Tier eine Vielzahl von mehr oder weniger gefährlichen Erkrankungen. In der Tierproduktion verursachen sie außerdem jedes Jahr enorme finanzielle Verluste. Mit Hilfe von Antibiotika lassen sich bakterielle Infektionen jedoch in der Regel wirksam behandeln, zumindest dann, wenn die Bakterien nicht resistent sind.

Mit dem Wirkstoff Cefquinom, einem halbsynthetischen Cephalosporin der IV. Generation, steht der Veterinärmedizin ein potentes und schnell wirksames Breitspektrum-Antibiotikum zur Verfügung. Der Wirkstoff hat sich bereits seit Jahren in der Rinder- und Schweinemedizin durch sein breites, gegen grampositive wie gramnegative Bakterien gleichermaßen wirksames Erregerspektrum bewährt. Dennoch sind bislang kaum Resistenzen gegen diesen Wirkstoff bekannt.

Seit Ende 2005 ist der Wirkstoff Cefquinom nun auch in der Pferdemedizin zugelassen. Damit steht für die Behandlung der Fohlenseptikämie und für die Behandlung von Atemwegserkrankungen beim Pferd ein schnell und zuverlässig wirksames Antibiotikum zur Verfügung. Es zeichnet sich zum einen durch sein breites Erregerspektrum aus, das u.a. Streptokokken, Staphylokokken und E. coli, also die wichtigsten pferdepathogenen Keime umfasst. Zum anderen ist es für Pferde jeden Alters gut verträglich und kann sowohl intravenös als auch intramuskulär appliziert werden.
In diesem Fokusthema erfahren Sie mehr über dieses erste in der Veterinärmedizin zugelassene Cephalosporin der IV. Generation und die sich daraus speziell für die Pferdemedizin ergebenden neuen Anwendungen. Darüber hinaus wird auf die Grundlagen der Antibiotika-Therapie und ihren verantwortungsvollen Einsatz in der Veterinärmedizin eingegangen.