Anmelden (Login) Registrierung

Begriff

Erläuterung

Absencen

Kurze Bewusstseinspausen bzw. Bewusstseinsstörungen, die im Zusammenhang mit einer generalisierte Epilepsie auftreten. Es sind beide Gehirnhälften in das Anfallsgeschehen einbezogen.

Apathie

Teilnahmslosigkeit, geringe Lebhaftigkeit, geringgradige Verminderung des Allgemeinverhaltens
Klinische Bezeichnung für verminderte Affektivität (Ausdruck einer Störung des Sensoriums), die durch mangelnde Reaktion des Tieres auf Umweltreize charakterisiert ist.

Ataxien

Störung der Bewegungskoordination und Haltungsreflexe, denen ätiologisch und pathogenetisch unterschiedliche degenerative oder entzündliche Veränderungen des Nervensystems oder der Wirbel zugrunde liegen.

Automutilation

Selbstverstümmelung, Abfressen und Befressen von Schwanz oder Gliedmaßenspitzen.

Differentialdiagnose

Unterscheidung und Abgrenzung von Krankheiten mit ähnlichen Krankheitsbildern.

Enzephalitozoonose

Durch Encephalitozoon (E.) cuniculi verursachte Infektionskrankheit bei Kaninchen, Nagern und Karnivoren. Die Infektion verläuft häufig symptomlos, bei Jungtieren können aber auch akute Erkrankungen mit Kopfschiefhaltung (Torticollis), Enzephalitis, Meningitis, Leber- und Nierenentzündungen auftreten. Für immunsupprimierte Menschen besitzt E. cuniculi ein zoonotisches Potenzial.

Enzephalitis

Gehirnentzündung

Exsikkose

Austrocknung der Gewebe durch Flüssigkeitsverlust, Dehydratation. Der Hauttugor ist herabgesetzt , die Augen fallen ein, die Körpermasse ist verringert.

Glukokortikoide

Steroidhormon der Nebennierenrinde. Die wichtigsten natürlichen Glukokortikoide sind das Kortisol, Kortikosterol und das Kortisolabbauprodukt Kortison.

hämatogen

Auf dem Blutweg; mit Hilfe des Blutes; dem Blut entstammend

Hepatitis

Entzündung der Leber

Inappetenz,

Appetitlosigkeit

Insuffizienz

Funktionelle Schwäche.
Gegenüber den bestehenden Anforderungen ungenügende Leistung eines Organs oder Organsystems (z.B. Herzinsuffizienz, Leberinsuffizienz, Niereninsuffizienz).

interkurrierend, interkurrent

Dazwischenlaufend, dazwischenliegend

intrauterin

Innerhalb des Uterus (Gebärmutter) bzw. in den Uterus hinein

Iritis

Entzündung der Iris (Regenbogenhaut).

Keratokonjunktivitis

Horn- und Bindehautentzündung

Konjunktivitis

Bindehautentzündung
Entzündung der Konjunktiva durch endogene oder exogene Ursachen. Man unterscheidet zwischen einer primären, sekundären und symptomatischen Konjunktivitis oder nach der Absonderung der Bindehaut (serös, katarrhalisch, fibrinös, pseudomembranös, diphtheroid oder follikulär).

latent

Nicht in Erscheinung tretend, nicht wahrnehmbar, verborgen

Lymphopenie

Verminderte Lymphozytenzahl im Differentialblutbild.

manifest

Deutlich ausgeprägt, augenscheinlich, offenbar, mit klinischen Symptomen einhergehend.

Meningoencephalitis

Auf das Gehirn übergreifende Entzündung der Gehirnhäute

Neoplasien

Neubildung von Gewebe, Geschwulst

Nephritis

Nierenentzündung

Nystagmus

Augenzittern

Schnell aufeinanderfolgende, unwillkürliche, rhythmische Augenbewegung (Wiesner und Ribbeck).

obligat

unerlässlich, unbedingt

okulär

Das Auge betreffend

Opisthotonus

Durch tonische Krämpfe der Rückenmuskulatur hervorgerufene Überstreckung des Rumpfes nach oben mit zurückgebeugtem Kopf und eingebogener Wirbelsäule. Zu beobachten bei Tetanus, Meningitis, Meningoenzephalomyelitis, intrakraniellen Blutungen.

Osteodystrophie/ Osteodystrophia

Abbau von mineralisiertem Knochengewebe durch Osteoklasten.

Otitis

Ohrenentzündung; man unterscheidet je nach betroffenem Abschnitt zwischen O. interna (Innenohr) , O. media (Mittelohr) oder O. externa (Außenohr).

Paralyse

Nervenlähmung
Vollständiger, peripherer oder zentraler Ausfall der nervalen Versorgung.

Parese

Unvollständige Lähmung, die sich in einer Einschränkung der Motorik und/oder der Herabsetzung der Sensibilität äußert.

Peritonitis

Entzündung des Bauchfells (Peritoneum).
Diese kann lokal, häufig einhergehend mit Verklebungen und Verwachsungen, oder ausgebreitet bis diffus auftreten.

peroral

Über den Mund, den Magen-Darm-Trakt

persistieren

Feststehend, fortdauernd, verharrend, unverändert bleibend, stehen bleibend.

phakoklastisch

Linsen-abbauend

Phakoemulsifikation

Destruktion des kataraktogenen Linseninhalts mittels Ultraschall. Anschließend wird der verflüssigte Inhalt aspiriert.

Peritonitis

Entzündung des Bauchfells (Peritoneum).
Diese kann lokal, häufig einhergehend mit Verklebungen und Verwachsungen, oder ausgebreitet bis diffus auftreten.

Pleozytose

Vermehrung von Liquorzellen.

Eine gering- bis mittelgradige Pleozytose ist für eine Virusinfektionen typisch, während eine mittel- bis hochgradige Pleozytose eher auf eine bakterielle Infektionen hinweist.

Pneumonie

Lungenentzündung; Erkrankung des Lungenparenchyms. Es gibt verschiedene Formen der Pneumonie, die entweder durch ihre Lokalisation oder ihre Ursache klassifiziert werden.

Polydipsie

Stark erhöhte Flüssigkeitsaufnahme bei beträchtlicher Erhöhung des Wasserbedarfs (Durst).
Vorkommen u.a. bei Diabetes mellitus, Diabetes insipidus, chronisch interstitieller Nephritis, hypertoner Dehydratation (Wasserverlust beispielsweise bei Durchfällen) und Exsikose.

Polyurie

Absatz großer Mengen Urin, die die physiologische Menge übersteigt.
Kann physiologisch nach Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen auftreten oder therapeutisch (z.B. Diuretika) bzw. krankhaft (z.B. Diabetes insipidus) bedingt sein.

Prädilektionsorgane

Prädilektionsstelle - Von einem bestimmten Krankheitsprozess bevorzugte Körperregion.

renal

Die Niere betreffend, zur Niere gehörend.

Rhinitis

Entzündung der Nasenschleimhaut.

Seroprävalenz

Häufigkeit, mit der seropositive Tiere in einer Population vorkommen.

Sinusitis

Entzündliche Nebenhöhlenerkrankung

Sporoplasma

Inhalt der Spore

teratogen

Fruchtschädigend, Mißbildungen verursachend

Tetraplegie, Tetraparese

Lähmung aller vier Gliedmaßen

Tonisch-klonische Krämpfe

Bestimmte Form des Krampfanfalls, der von einem
tonischen Stadium mit maximaler Streckung aller
Körperteile innerhalb von wenigen Sekunden in das
klonische Stadium mit schüttelnden Zuckungen der
Gliedmaßen übergeht.

Tortikollis

Schiefhals

Krankheitszustand der Klinisch durch Verkrümmung des Halses und Schiefhaltung des Kopfes gekennzeichnet ist. Die Ursachen können osteogen, myogen, zentralnerval und neurogen sowie dermatogen oder desmogen sein.

Toxoplasmose

Infektion mit Toxoplasma gondii, die bei Mensch und Tier i.d.R. subklinisch verlaufen. Akute Infektionen kommen nur bei Foeten und Neugeborenen vor, wenn sich Schwangere während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit T. gondii infizieren.

Uveitis

Entzündung von Regenbogenhaut (Iris), Ziliarkörper und Aderhaut (Chorioidea).

Zoonose

Infektionskrankheit, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden kann.

zoonotisches Potenzial

Krankheitserreger, die auf den Menschen übertragen werden können und dort Erkrankungen (Zoonosen) hervorrufen können, besitzen ein zoonotisches Potenzial.