Anmelden (Login) Registrierung

Therapie

Nur wenn eine solche Ohrenentzündung frühzeitig erkannt und medikamentös behandelt wird, ist eine schnelle und unkomplizierte Heilung möglich. Eine über längere Zeit unerkannte und unbehandelte O. e. kann zu einer chronischen Erkrankung führen, die u. U. eine chirurgische Behandlung nach sich zieht (Details siehe hier).
Deshalb empfiehlt sich eine regelmäßige Kontrolle und frühzeitige Behandlung durch den Tierarzt.
Der bei der O. e. charakteristische Circulus vitiosus aus mikrobiellem Wachstum einerseits und Entzündung andererseits, lässt sich nur durch eine lokale Therapie mit bakterienabtötenden Mitteln aufbrechen. Da sehr häufig auch Hefen an der Aufrechterhaltung (Details siehe Link) beteiligt sind, sollte auch eine hefeabtötende Substanz sowie ein entzündungshemmendes, juckreizstillendes, abschwellendes und sekretionsverminderndes Kortikosteroid eingesetzt werden (Cafarchia et al. 2005; Saridomichelakis et al. 2007; Kogler 2006).


1 Präparat, 1 Behandlung/Tag und eine Behandlungsdauer von nur 7 Tagen!
Die Firma MSD Tiergesundheit/Intervet hat eine Ohrentropfensuspension zur Behandlung der akuten Otitis externa und der akuten Verschlimmerung bei rezidivierender Otitis externa entwickelt, die aus einer effektiven fungiziden, bakteriziden und entzündungshemmenden Wirkstoffkombination besteht:

Wirkstoff

Wirkstoffgruppe

Eigenschaften

Mometason

Glukokortikoid

Keine ACTH Suppression bei empfohlener Dosierung messbar; 
hohe lokale Konzentration;
nur geringe systemische Effekte

Orbifloxacin

Breitband-Antibiotikum (Fluorchinolon der 3. Generation)

Wirkt gegen
aerobe, gram positive & negative Bakterien!
Minimale Resistenzentwicklung

Posaconazol

Breitband-Antifungizid (Triazolantimykotikum)

In der Veterinärmedizin zugelassener Wirkstoff;
sehr gute Absorption auf der Haut; schnelle Ausschaltung der Infektion; weitestgehende Metabolisierung;
keine Resistenzen bekannt

Diese Wirkstoffkombination bekämpft die Entzündung, lindert rasch die Schmerzen und tötet die beteiligten, das Geschehen aufrechterhalten Mikroorgansimen. Diese Ohrentropfen müssen nur 1x täglich angewendet und können gewichtsabhängig dosiert werden. Ebenso überzeugend neben der gewichtsabhängigen, 1xtägl. Behandlung ist die kurze Behandlungsdauer von nur 7 Tagen. Die hervorragende Galenik der Trägersubstanz der Ohrentropfensuspension sorgt für ein problemloses „Eingleiten“ in den Ohrkanal.

image: 7502

Vor der Behandlung muss der äußere Gehörgang gründlich gereinigt und getrocknet werden. Voraussetzung für die Anwendung ist jedoch ein intaktes Trommelfell (Hirsch 2007).