Anmelden (Login) Registrierung

Zyklus bei Stuten

Zyklus bei Stuten

Stuten sind mit etwa 18 Monaten geschlechtsreif. Die Zuchtreife erlangen Stuten dagegen je nach Rasse und sportlicher Nutzung erst mit drei Jahren oder später.
Die Geschlechtsreife kann bei Tieren, die spät im Jahr geboren wurden, mit zunehmender Tageslichtlänge auch schon früher auftreten.
Der Zyklus wird hormonell gesteuert, aber auch durch klimatische Faktoren wie Tageslichtlänge und Temperatur, Ernährung und Art der Haltung beeinflusst. Für die Pferdezucht ist es wichtig zu wissen, in welchen Monaten Stuten ovulieren und wann eine Zyklusruhe eintritt.

Hier finden Sie Informationen zu 
  • Zuchtsaison und Zyklusruhe
  • Östrus und Diöstrus
  • Ovulation
  • Fohlenrosse
  • Fortpflanzung von Pferden – auf einen Blick

Zuchtsaison und Zyklusruhe

Auf der nördlichen Erdhälfte beginnt die Fortpflanzungssaison im Frühjahr, die Zuchtsaison reicht von März bis September. Unter Wildbedingungen kommen Fohlen im Frühjahr und im Sommer des Folgejahres zur Welt.
Stuten sind saisonal polyöstrisch, d. h. bei der Mehrzahl setzt der Zyklus im Winter – meist von Januar bis Mitte März – über mehrere Wochen aus (sogenannte Zyklusruhe oder auch saisonaler Anöstrus). Einige Stuten ovulieren dagegen das ganze Jahr hindurch, zeigen während der Zyklusruhe jedoch keine Rossesymptome.
Nach der Zyklusruhe kommt im Frühjahr der Sexualzyklus der Stute langsam wieder in Gang, meist zu Beginn noch etwas unregelmäßig: Die Phase der Paarungsbereitschaft (Rosse) ist in der Regel verlängert (20 bis 30 Tage) und führt nicht immer zur Ovulation.

image NEU: Zyklus 01

Östrus und Diöstrus: Zwei Phasen im Zyklus der Stute

Der Zyklus bei Stuten wird hormonell gesteuert und verläuft in zwei deutlich voneinander unterscheidbaren Phasen: 

  • Östrus (Follikelphase, eigentliche Rosse)
    Während der etwa 7-tägigen Rosse reifen in Eierstockfollikeln (Eibläschen) Eizellen heran. Das Gewebe der Eibläschen bildet das weibliche Geschlechtshormon Östrogen, das den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut fördert. Der Eisprung erfolgt meist am zweitletzten oder letzten Tag der Rosse.
  • Diöstrus (Auflösung des Gelbkörpers, Zwischenrosse)
    Während des etwa 14-tägigen Diöstrus entsteht nun aus umgebildeten Follikelzellen der Gelbkörper. Dieser produziert das Gelbkörperhormon Progesteron. Hat eine Befruchtung stattgefunden, unterdrückt Progesteron die weitere Reifung von Eizellen sowie den Eisprung und bereitet stattdessen die Gebärmutterschleimhaut für die Aufnahme eines Embryos vor.
    Nistet sich kein Embryo ein, bildet der Uterus das Hormon Prostaglandin, das den Gelbkörper am 14. Tag nach dem Eisprung auflöst (Lutealphase).

Rosse

Die Rosse bezeichnet die etwa 5-tägige Phase, in der die Stute paarungsbereit ist. Dies zeigt sie deutlich durch ein bestimmtes Verhalten: So duldet die Stute in der Rosse nicht nur die Nähe eines Hengstes, sondern drängt nach Möglichkeit sogar aktiv zu ihm hin. Hat die Stute Kontakt zu dem Hengst, stellt sie die Hinterbeine breit, hebt den Schweif und hält ihn zur Seite („Blitzen“). Dabei zeigt sie ihre Klitoris und setzt kleinere Mengen mit Schleim vermengten Harn ab. Darüber hinaus sind Stuten in der Rosse schwerer zu reiten, zum Teil sind störrisch.
Die Rosse beginnt mit dem Reifen des Follikels und klingt nach der Ovulation wieder ab. Die Ovulation findet im letzten Drittel der Rosse statt, also meist am vierten Tag. Der optimale Belegungszeitpunkt ist ein Tag vor Ende der Rosseerscheinungen (Duldungsphase).

Ovulation

Während der Zwischenrosse bilden sich zuerst mehrere kleine Follikel auf den Eierstöcken, die zum Ende der Zwischenrosse deutlich wachsen. Da sie bei der rektalen Untersuchung tastbar sind, bezeichnet man sie auch als Follikelwelle. Während der Rosse dagegen dominiert auf einem der Eierstöcke nur noch ein Follikel von meist 3 bis 5 cm Durchmesser oder mehr. Dieser sogenannte Rossefollikel reift weiter heran, während er gleichzeitig das weitere Wachstum der übrigen Follikel unterdrückt. Schließlich führt der Anstieg eines weiteren Hormons (luteinisierendes Hormon, LH) am letzten oder vorletzten Tag der Rosse zum Eisprung (Ovulation). Meist findet die Ovulation 24 bis 48 Stunden vor Ende der Rosse statt.

Für die Zucht gut zu wissen:
Eine Bedeckung oder Besamung mit Frischsperma sollte zwischen 36 Stunden vor der Ovulation bis 12 Stunden nach der Ovulation erfolgen, eine Besamung mit Versandsperma zwischen 24 Stunden vor und 12 Stunden nach der Ovulation. Eine Besamung mit Tiergefriersperma ist zwischen 12 Stunden vor bis 6 Stunden nach der Ovulation möglich.
Da der genaue Zeitpunkt selbst für den Tierarzt trotz rektaler oder vaginaler Untersuchung oft schwer vorherzusagen ist, kann ein sinnvoll sein, über die Gabe von Hormonen die Ovulation genau zu terminieren. Weitere Informationen dazu unter „Hormonelles Management“

image NEU: Zyklus 02

Fohlenrosse: Zykluspause während der Laktation

Bei den meisten Tierarten tritt während der Säugeperiode (Laktation) eine natürliche Unterbrechung des Sexualzyklus ein. Bei der Stute hingegen kommt es bereits wenige Tage nach der Geburt (post partum, p. p.) zu einer intensiven Follikelanbildung. Dies löst zwischen dem 8. und dem 11. Tag p. p. die Fohlenrosse aus. Wann nach der Geburt wieder eine Ovulation eintritt, hängt stark von der Körperkondition der Stute und ihrer Energieversorgung ab: Erhält die Stute nach dem Abfohlen zu wenig Energie kann dies den Eisprung verzögern und – falls eine Belegung geplant ist – die Trächtigkeitsrate vermindern.

Für die Fruchtbarkeit – und damit die Pferdezucht – ist ein ungestörter, physiologischer Zyklus der Stute eine wesentliche Voraussetzung. Nach ihm richtet sich auch der Zeitpunkt für eine Besamung oder den Deckakt.
Unter bestimmten Umständen kann es sinnvoll sein, den Zyklus der Stute bzw. den Zeitpunkt der Ovulation hormonell zu beeinflussen.



Fortpflanzung von Pferden – auf einen Blick

image: Grafik Text 2

Geschlechtsreife
18 Monate
Zuchtreife
> 36 Monate
Zyklusdauer
21-22 Tage
Mittlere Rossedauer
7 Tage
Dauer des Östrus
3-14 Tage
Dauer des Diöstrus
14-16 Tage
Ovulationszeitpunkt
1-2 Tage vor Ende des Östrus
Zeitpunkt der Bedeckung oder Besamung mit Frischsperma
36 Stunden vor - 12 Stunden nach Ovulation
Zeitpunkt der Besamung mit Versandsperma
24 Stunden vor - 12 Stunden nach Ovulation
Zeitpunkt der Besamung mit Tiergefriersperma
12 Stunden vor - 6 Stunden nach Ovulation


Quellen
Walter, J. et al.: Möglichkeiten zur Regulation unerwünschten Sexualverhaltens bei Stute und Hengst, Der Praktische Tierarzt 98, Heft 3, 226-223, Schlütersche 2017
Ahlswede, L.: Leitfaden für die Pferdezucht, Intervet Deutschland GmbH 2011
Bostedt, H.: Vorbereitung der Stute für die bevorstehende Zuchtsaison, veterinär spiegel Ausgabe 04, Jahrgang 20, Enke 2010
Engelhardt, W. et al.: Physiologie der Haustiere, Enke 2015
Aurich, Jörg E. et al.: Physiologie des Sexualzyklus der Stute, in: Aurich, C. (Hrsg.) Reproduktionsmedizin beim Pferd, Parey 2008