Anmelden (Login) Registrierung

Infektionswege & Vektoren

Die einzelnen Serovare unterscheiden sich hinsichtlich ihrer krank machenden Eigenschaften (Pathogenität).


Auch ihre Umweltresistenz (Tenazität) ist von Serovar zu Serovar verschieden. Unter trockenen Bedingungen können die meisten Erreger zwischen 8 Monaten und 2 Jahren überleben, in Wasser dagegen nur bis zu 3 Wochen.

Tabelle: Überlebenszeit von Salmonellen (nach Pietzsch 1981)

Entsprechend ihrer großen Überlebensfähigkeit und ihres weltweiten Vorkommens sind auch die Infektionsquellen für Geflügel sehr zahlreich. Eine Übertragung von Tier zu Tier (horizontal) sowie durch eine Vielzahl von belebten wie unbelebten Vektoren ist möglich. Diese werden in Tab. 2 aufgeführt.

Tabelle: Unbelebte und belebte Vektoren (Schadnager oder Einstreu)

Weiterhin können persistierendeKontaminationen in den Stallgebäuden nach unzureichender Reinigung und Desinfektion eine Infektionsquelle für neu einzustallende Tiere sein (Methner 2005).

Tabelle: Eintragsmöglichkeiten in die Herde/ den Betrieb (nach MLUR Schleswig-Holstein)

Einige Serovare wie z.B. S. enteritidis können außerdem auch vertikal von der Henne auf das Ei (transovariell) übertragen werden. Daher stellen kontaminierte Eier für Brütereien ebenfalls eine große Gefahr dar.

Die vertikale Keimübertragung kann durch eine regelmäßige Kontrolle der Großeltern- und Elterntiere,
bakteriologische und serologische Untersuchungen sowie Bruteihygiene und Brütereihygiene vermieden werden.