Anmelden (Login) Registrierung

Häufig gestellte Fragen

  • Welches sind die charakteristischen Symptome einer Infektion mit Chlamydophila felis bei der Katze?
    • Typisch für eine Infektion mit Chlamydia felis bei der Katze sind Bindehautentzündungen. Anfänglich ist meist nur ein Auge betroffen, später beide. Zu Beginn der Erkrankung ist wässriger Augenausfluss typisch, der später auch eitrig werden kann. Hinzu kommen Krämpfe des oder der Augenlider. Die Bindehäute sind auf Grund der Entzündung vermehrt gefüllt und entsprechend gerötet sowie geschwollen.

      Die Symptome können über einige Wochen bis Monate bestehen bleiben. Nasenausfluss, Niesen, Husten sowie Fieber werden durch C. felis selbst selten verursacht, treten aber im Rahmen des Symptomkomplexes Katzenschnupfen auf.

  • Welche Tiere sind besonders gefährdet?
    • Katzen, die Kontakt zu vielen anderen Tieren haben, sind besonders gefährdet. Dazu gehören Tiere in Tierheimen und Tierpensionen aber auch Tiere in Zuchten, und solche, die häufig zu Ausstellungen reisen. Aber auch Freigängerkatzen und Mehrkatzenhaushalte sind gefährdet.

  • Gibt es eine Impfung, mit der ich mein Tier gegen die Erkrankung schützen kann?
    • Ja. In Deutschland stehen dafür gegenwärtig sowohl Totimpfstoffe, als auch Lebendimpfstoffe zur Verfügung, die attenuierte Chlamydienstämme enthalten. Verglichen mit Totimpfstoffen ist die Schutzwirkung von attenuierten Lebendimpfstoffe jedoch größer, da sie die Ausbildung einer wirksameren Immunität induzieren. Von der Firma Intervet gibt es einen attenuierten Kombinationsimpfstoff, der außer gegen eine Infektion mit Chlamydien auch gegen die Symptome des Katzenschnupfenkomplexes wirksam ist. Die Schutzwirkung beginnt 3-4 Wochen nach der Impfung.

  • Ab welchem Alter und wie häufig muss ich meine Katze impfen lassen?
    • Katzenwelpen können mit dem attenuierten Kombinationsimpfstoff gegen Chlamydiose und Katzenschnupfen erstmals im Alter von 8-9 Wochen geimpft werden. Zuvor sind sie durch maternale Antikörper geschützt, weshalb auch die Kätzin vor der Trächtigkeit regelmäßig geimpft werden sollte.
      Zuerst erfolgt die Grundimmunisierung, die aus zwei Impfungen mit jeweils einer Dosis im Abstand von 3 - 4 Wochen besteht. Anschließend sollte jährlich eine Wiederholungsimpfung erfolgen, um einen wirksamen Impfschutz aufrecht zu erhalten.


      Grundimmunisierung


      Wiederholungsimpfung


      8./9. Und 12./13. Lebenswoche


      jährlich

      Tab. 1: Impfempfehlung für attenuierten Lebendimpfstoff der Firma Intervet gegen Katzenschnupfen und Chlamydiose

  • Kann meine Katze mich oder meine Kinder anstecken?
    • Ja.
      Eine Übertragung von Chlamydia felis von der Katze auf den Menschen ist zwar selten, aber durchaus möglich. Besonders immunsuppremierte Menschen oder Personen, vor allem Kinder, mit sehr engem Kontakt zu infizierten Katzen, sind gefährdet. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Impfung der Tiere.