Anmelden (Login) Registrierung

Häufig gestellte Fragen

  • Welcher Impf- und Wiederholungsimpfplan empfiehlt sich bei den Intervet-Hundeimpfstoffen?
    • Dieser Impfplan ist speziell auf Ihren Hund zugeschnitten. Gegen einige der Infektionskrankheiten werden wir nur alle drei Jahre impfen. Es bleibt aber weiterhin wichtig, dass Sie Ihr Haustier mindestens einmal im Jahr zur Untersuchung bringen, weil es einen zusätzlichen Schutz gegen andere Krankheiten braucht. Hierfür sind weiterhin jährliche Impfungen notwendig. Eine Kombination von Impfungen mit längerer und kürzerer Schutzdauer bietet Ihrem Hund genau den Schutz vor Erkrankungen, den er braucht.

  • Ich bekomme auch nicht jedes Jahr eine Wiederholungsimpfung – warum also benötigt mein Hund eine?
    • Weder bei Menschen noch bei Hunden hält die Immunität nach einer Impfung immer ein Leben lang an. Aus diesem Grund werden Wiederholungsimpfungen durchgeführt, um den Immunschutz dauerhaft aufrecht zu erhalten. Der größte Unterschied zwischen Impfungen für Menschen und Hunde besteht häufig darin, dass viele der Krankheiten, gegen die wir impfen, für Hunde ein Leben lang gefährlich sein können. Bei Menschen ist das nicht immer der Fall. Ihr Arzt würde Ihnen sicher eine Wiederholungsimpfung empfehlen, wenn Sie in ein Land reisen würden, wo eine bestimmte Krankheit häufig aufritt, wie z.B. Polio in Indien.
      Tatsache ist ,dass Ihr Hund nicht mehr jedes Jahr gegen sämtliche Krankheiten geimpft werden muss. Die Impfstoffe von Intervet gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose und Tollwut müssen jetzt nur noch alle drei Jahre nach der Grundimmunisierung verabreicht werden. Von den Impfstoffen gegen Leptospirose und einige andere Krankheiten wissen wir jedoch, dass der Impfschutz nach einem halben Jahr bis einem Jahr abnimmt, und deswegen sind hier kürzere Impfintervalle absolut unvermeidbar. Die Leptospirose ist außerdem eine zoonotische Krankheit; das heißt, dass sie leicht von Hunden auf Menschen übertragen werden kann, wenn der Hund nicht geimpft ist – so besteht auch eine Gefahr für den Menschen!

  • Was bedeutet „Dauer des Immunschutzes“?
    • Es besagt ganz einfach, wie lange ein Tier nach einer Impfung angemessen geschützt ist. Eine genaue Dauer des Immunschutzes zu definieren ist schwierig, da sie von Tier zu Tier verschieden sein kann und von dem verwendeten Impfstoff sowie der Größe der Krankheitsgefahr, gegen die wir schützen wollen, abhängt.
      Als Ersatz für die tatsächliche Dauer des Immunschutzes zieht man häufig die vom Hersteller genannten Auffrischintervalle heran. Hierbei handelt es sich streng genommen um den längsten Zeitraum, während dessen wir mit einem vernünftigen Maß an Sicherheit annehmen können, dass so gut wie alle Einzeltiere angemessen geschützt sind.

  • Ich habe gehört, dass Impfstoffe Nebenwirkungen haben können. Stimmt das?
    • Impfstoffe sind sehr sicher und bieten riesige Vorteile für die Gesundheit – egal, ob sie Immunschutz für ein Jahr bieten oder länger. Die Ergebnisse einer großen Studie aus Großbritannien (POOCH-Studie 2004) zeigen ganz klar, dass es keinen Zusammenhang zwischen Routineimpfungen und gesteigerten Anzeichen für gesundheitliche Probleme gibt.

  • Welchen Impf- und Wiederholungsimpfplan empfiehlt sich bei den Intervet-Katzenimpfstoffen?
    • Dieser Impfplan ist speziell auf Ihre Katze zugeschnitten. Gegen Katzenseuche werden wir nur alle drei Jahre impfen. Es bleibt aber weiterhin wichtig, dass Sie Ihre Katze mindestens einmal im Jahr zur Untersuchung bringen, weil sie einen zusätzlichen Schutz gegen andere Krankheiten braucht, wie z.B. gegen den Katzenschnupfen. Hierfür sind weiterhin jährliche Impfungen notwendig. Eine Kombination von Impfungen mit längerer und kürzerer Schutzdauer bietet Ihrer Katze genau den Schutz vor Erkrankungen, den sie braucht.